Fuchs Du hast die Gans gestohlen

Volkslieder, Kinderlieder,

Heimat- und Wanderlieder

Laterne, Laterne

„Laterne, Laterne“  ist ein deutsches Volkslied, entstanden um 1900.

 

Gesungen wird dieses Kinderlied traditionell zum Martinstag während der Umzüge der zahlreichen Kinder mit den zum Teil selbst gebastelten Laternen.

 

Der Martinstag (auch Sankt-Martins-Tag oder Martinsfest, in Altbayern, Thüringen und Österreich auch Martini, von lat. [Festum Sancti] Martini, „Fest des heiligen Martin“) ist im Kirchenjahr das Fest des heiligen Martin von Tours am 11. November. Das Datum des gebotenen Gedenktags im römischen Generalkalender, das sich auch in orthodoxen Heiligenkalendern, im evangelischen Namenkalender und dem anglikanischen Common Worship findet[1], ist von der Grablegung des Bischofs Martin von Tours am 11. November 397 abgeleitet. Der Martinstag ist in Mitteleuropa von zahlreichen Bräuchen geprägt, darunter das Martinsgansessen, der Martinszug und das Martinssingen.

Liedtext:

 

Laterne, Laterne,

Sonne, Mond und Sterne.

Brenne auf mein Licht,

Brenne auf mein Licht,

aber nur meine liebe Laterne nicht.

 

Laterne, Laterne,

Sonne, Mond und Sterne.

Sperrt ihn ein, den Wind,

Sperrt ihn ein, den Wind,

er soll warten, bis wir alle zu Hause sind.

 

Laterne, Laterne,

Sonne, Mond und Sterne.

Bleibe hell, mein Licht,

Bleibe hell, mein Licht,

denn sonst strahlt meine liebe Laterne nicht!

Fuchs Du hast die Gans gestohlen
Fuchs Du hast die Gans gestohlen

Anhören

logic pro

Das Kinderlied von der Laterne, wurde mit einem Schlagzeug zusätzlich modern aufgepeppt.

Die Beats liefern die „hauseigenen“ Logic Sampler Loops.

Durch diese Beats und die Elektrogitarren erhält das Lied einen Hardrock-Touch.